Wird uns das Singen in der Schule mies gemacht?

Was weckt wirklich Freude und Spaß im Musikunterricht?

Was hat der Musikunterricht unserer vergangenen Schultage eigentlich mit uns gemacht? In vielen Gesprächen, in denen es darum geht, wer nun singen kann und wer nicht, wird die Fähigkeit, singen zu können von den Schulnoten ausgemacht, die uns früher unsere Musiklehrer und –lehrerinnen zuteilten, als wir vor 20 anderen Kindern im Mittelpunkt des Geschehens standen, um noch eine zusätzliche Note zu kassieren, die dann mit in die Zeugnisnote einging. Das Herz klopfte schneller, schon bevor wir den Musikraum betraten, in dem wir gleich diese „Prüfung des Lebens“ vor uns hatten, unsere Hände wurden schwitziger und die ganze Klasse, die sonst gefüllt war mit Klassenclowns und Schnatterliesen, war still – wir hätten eine Stecknadel fallen hören können. Keiner wollte drankommen, keiner wollte der erste sein, der ein vorgeschriebenes Lied singen soll, dessen Text er zwar tagelang gepaukt hat, von dessen Melodie aber nur noch das übrig ist, was der Stimmumfang und die Musikalität zulässt. weiterlesen “Wird uns das Singen in der Schule mies gemacht?”

Von Frühlingsgefühlen und Schmetterlingen

Frühlingsgefühle und Schmetterlinge im Bauch.

Es ist schon fast hell, wenn ich aufstehe und aus dem Fenster sehe. Es blendet mich die Sonne, wenn ich zur Arbeit fahre. Ich freue mich, dass sie schon am Morgen scheint und spüre, dass der Frühling immer näher kommt. Die Vögel singen hoch oben in den Bäumen ihre Lieder und rufen zum Brauttanz, so wie es das Lied von der „Vogelhochzeit“ erzählt. Sie singen von Freude, von Liebe und von Glück. Da ergriff ich die Chance und ließ meinen Gedanken freien Lauf. weiterlesen “Von Frühlingsgefühlen und Schmetterlingen”

#Gedankenvielfalt trifft #LauterGedanken

Das erste Zitat meiner #Gedankenvielfalt ist online.

Es geht los!

Ab sofort trifft meine #Gedankenvielfalt auf Laute(r) Gedanken – ihr findet also unter der neuen Rubrik #Gedankenvielfalt eine Auswahl an tiefsinnig schönen, humorvoll spannenden, musikalisch leichten, emotional anrührenden und nachdenklich einfallsreichen Zitaten, die ich aus meinen Wort- und Gedankenspielen für euch zusammengefasst habe.

Habt viel Freude beim Lesen, nehmt euch Zeit zum Besinnen der Worte und lasst sie in Herz und Seele wirken!

P.s. Selbstverständlich freut es mich und es ist ausdrücklich erwünscht, meine #Gedankenvielfalt zu teilen, zu kommentieren, zu liken, zu sharen, zu twittern, anzupinnen oder im Herzen zu behalten!

 

 

„Das Swein grunzt ganz sön laut.“ – Europäischer Tag der Logopädie!

Zum Europäischen Tag der Logopädie ist es wichtig, Aufklärungsarbeit über den Beruf des Logopäden zu leisten.

Zum europäischen Tag der Logopädie wird es Zeit, mal einen Einblick darüber zu geben, was wir Logopäden eigentlich den ganzen Tag so machen. Ich las letztens einen Beitrag, in dem viele Sichtweisen anderer auf das Berufsbild des Logopäden in humorvoller Art und Weise in Bildern zusammengefasst wurde. Darin hieß es „Was andere denken, was ich in meinem Job tu“! weiterlesen “„Das Swein grunzt ganz sön laut.“ – Europäischer Tag der Logopädie!”

“Wovon ich nicht sprechen kann, das muss ich lernen zu fühlen” #Hallelujah

"Wovon ich nicht sprechen kann, das muss ich lernen zu fühlen"

Leonard Cohen veröffentlichte “Hallelujah” 1984 auf seinem Album Various Positions und schaffte mit diesem Titel einen unglaublichen Erfolg. Nicht nur, dass dieses Lied unzählige Coverversionen bereithält – es berührt Menschen im Herz und in der Seele. weiterlesen ““Wovon ich nicht sprechen kann, das muss ich lernen zu fühlen” #Hallelujah”

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.