“Musik ist die einzige Sprache, in der man nicht lügen kann”

Kalenderblatt des 09. Februars 2017 - "Musik ist die einzige Sprache, in der man nicht lügen kann."

Gerade deshalb ist es wohl wichtig, mal außerhalb der Notenlinien zu schauen und den Blick darauf schweifen zu lassen. Denn in den auf Papier geschriebenen schwarz gefüllten oder ungefüllten Punkten mit oder ohne Strichen nach oben stehen nicht unsere Gefühle, sondern nur das, was die Instrumentalisten mit Perfektion spielen sollen und vor allem: Können. Ich bewundere jeden, der es kann und sich in vollster Konzentration dem hingibt, was er mit Leidenschaft erfüllen mag. Die Konzentration und Aufmerksamkeit, die an einem Abend, in einem solistischen Moment oder einem kompletten Konzert über den Musiker und das Orchester schweben, sind fast schon spürbar, wenn wir in ihre Gesichter schauen und ihren Körper beim Spielen beobachten.  weiterlesen ““Musik ist die einzige Sprache, in der man nicht lügen kann””

Serie – Szenen aus dem Wartezimmer /// Heute: Laute(r) Stille

Aquarellbild von Maria Hoffmann

„Das ist doch der Junge, der immer so still“ ist, höre ich es mit frecher, recht lauter Stimme zu meinen Ohren schallend, als Lukas* den Raum betritt. Als würde er es nicht mitbekommen, dass damit gerade Worte über ihn fielen, zog er langsam seine Jacke aus, hing sie an die Garderobe und lächelt freundlich, so wie die letzten Male, als er zu mir kam.  weiterlesen “Serie – Szenen aus dem Wartezimmer /// Heute: Laute(r) Stille”

Zeit für ein Seelenworkout

Zeit für sich nehmen.

Jeder kennt sie – die Kurse, die an allen Wochentagen am Abend angeboten werden und der Gesundheit dienen. Sie sind in der Zeit von 19 bis 20 Uhr oder noch später – ein Workout, durch das all der Stress, die Hektik und die Belastungen des Alltags mal hinten an gestellt werden. Einmal in der Woche am Abend so richtig den Stress herausschwitzen, mit aller Kraft die Hanteln und die Sorgen in die Luft bewegen, die Beine und Füße schneller und schneller laufen lassen oder beim Tanzen die Hüften schwingen lassen. weiterlesen “Zeit für ein Seelenworkout”

So fand sie ihre Ruhe unter dem Lindenbaum

Landschaft mit grüner Wiese

Als ich das Zimmer der alten Dame betrat lag sie mit einer schweren Decke in ihrem Bett und hielt ihre Augen geschlossen. Sie ließ sich nicht davon stören, dass ich mir nicht gerade leise einen Stuhl an ihr Bett schob, meine Tasche auf den Boden abstellte, langsam die weinrot-gepunkteten Vorhänge öffnete, um etwas Tageslicht in den kleinen, dunklen Raum zu lassen. Die Sonne blitzte nur ein wenig des Nebels hervor, man konnte nur erahnen, dass sie es an diesem Tag noch schafft, dem Nebel zu trotzen. weiterlesen “So fand sie ihre Ruhe unter dem Lindenbaum”