Darf ich vorstellen? Das Klangauge!

Klangauge - vielseitiges Instrument

Ein Raum voller meditativer Ruhe, die Sonne blitzt zum Fenster herein und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Zeit, um meinem neuen Instrument den Raum zu geben, den es verdient hat. Harmonisch klingende Töne breiten ihren resonanzreichen Klang aus, während ich die erste Zunge des Klangauges mit dem Filzschlägel anschlage. Ein Ton folgt dem nächsten und so merke ich, welche Schönheit es besitzt – das Klangauge! weiterlesen “Darf ich vorstellen? Das Klangauge!”

Karma & Tinte /// #5 Aufstehen und Durchhalten

Skizzenbuch, Stiftdose und eine Malunterlage liegen auf dem Schreibtisch.

Karma & Tinte /// #5 Aufstehen und Durchhalten – ein Gastbeitrag von Resonanzgestalt


Um auf die Gipfel zu kommen, die wir uns vorher aus der Reisebeschreibung des Lebens ausgesucht haben, gilt es einiges zu tun. Wir markieren die wichtigen Stellen auf der Karte, ziehen festes Schuhwerk an und packen uns den Proviant ein, den wir brauchen. Wir durchschreiten Jammertäler und überwinden lange Durststrecken. Manchmal kommen wir vom Weg ab – gewollt oder ungewollt. Manchmal fallen wir. weiterlesen “Karma & Tinte /// #5 Aufstehen und Durchhalten”

Näher an den Sternen – meine Flugangst und ich / Teil 2

EasyJet Pilot Jan Zwart und Maria Grohmann vom Blog Laute(r) Gedanken

Im ersten Teil meines Blogartikels über meine Flugangst habe ich euch versucht, ein bisschen mit in meine Welt zu nehmen. Es ging darum, wie ich mich vor dem Fliegen fühle, in welchen Stress das Fliegen und die Angst vor dem Ungewissen meinen Geist und Körper setzen und dass es für mich manchmal kaum auszuhalten war, an den Flughafen zu fahren und zu wissen, dass es gleich hoch hinaus geht. Ihr konntet lesen, wie traurig und enttäuscht ich selbst darüber bin, dass mich die Vorfreude auf Sonne, Strand und Meer zwar immer ein bisschen gepackt hat, aber ich nie so richtig loslassen konnte und die Angst jegliches positive Gefühl überschattete. In den letzten Zeilen konntet ihr erfahren, dass es für mich so nicht weitergehen konnte und dass ich unbedingt etwas ändern wollte. Was ich getan habe, wie es mir damit ging und was das Wunderbare an dieser unglaublich tollen Geschichte ist, erfahrt ihr nun im zweiten Teil. weiterlesen “Näher an den Sternen – meine Flugangst und ich / Teil 2”

Näher an den Sternen – meine Flugangst und ich / Teil 1

Über den Wolken. Blick aus dem Flugzeug in den Himmel.

Menschen rennen. Kinder ziehen ihre bunten Lieblingskoffer hinter sich her. Es duftet nach Kaffee, stinkt nach abgestandener Luft. Langsam geht vor den Fenstern der Flughafenhalle die Sonne auf und strahlt die großen Flugzeuge an, die im Zweiminutentakt das Rollfeld erobern, um möglichst viele Menschen zum Business, auf Reisen oder zur Familie zu bringen. Eine Menschenschlange aus kleinen und großen Reisenden wartet geduldig am Check-in-Schalter, während hinter mir ein gut aussehender Mann wohl noch einmal schnell seine E-Mails checkt und tief ausatmet. Meine Füße tippeln von einer Seite auf die andere, nervös kaue ich an meinen Fingernägeln und blinzele mit den Augenlidern, obwohl es dafür absolut keinen Grund gibt. weiterlesen “Näher an den Sternen – meine Flugangst und ich / Teil 1”

Karma & Tinte /// #4 Blick in den Spiegel

Zeichnung zum Thema "Blick hinter den Spiegel"

Karma & Tinte /// #4 Blick in den Spiegel – ein Gastbeitrag von Resonanzgestalt


Wenn wir in oder gar hinter den sprichwörtlichen Spiegel blicken, was können wir entdecken? Sicherlich einiges über uns selbst. Bei genauerem Hinschauen können wir sehen, was uns ausmacht, was uns fasziniert und lebendig macht. Wir alle sind Ansammlungen von Interessen, Wünschen, Träumen und Erlebnissen, die uns prägen. Diese Ansammlungen sind es, die von uns erschaffene Bilder einzigartig machen – wenn wir wollen. Der eine ist fasziniert von Meerestieren, jemand anders träumt von fernen Welten im dunklen All, eine Dritte blüht im wahrsten Sinne des Wortes auf beim Anblick der Blumen hinter ihrem Haus. weiterlesen “Karma & Tinte /// #4 Blick in den Spiegel”