„Therapeuten ohne Zukunft“ – Artikel der Apothekenumschau unter die Lupe genommen

Artikel in der Apothekenumschau März 2018.

Schon in zwei Tagen feiern LogopädInnen wieder den „Tag der Logopädie“ – seit 2004 wird dieser jährlich am 06. März veranstaltet. Viele SprachtherapeutInnen nutzen diesen für Informationsveranstaltungen, Projekte oder kreative Aktionen, um über unseren Job aufzuklären, Interessierten mehr Klarheit zu bieten und die Bandbreite der Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hörstörungen zu präsentieren. Ganz passend zum Berufsbild des Logopäden erschien in der aktuellen „Apothekenumschau“ ein Artikel rund um uns Therapeuten, er trägt den Titel „Therapeuten ohne Zukunft“. Ich habe mich mal etwas länger mit diesem Schriftstück beschäftigt und möchte einfach diesen Beitrag heute einer kritischen Betrachtung dessen widmen. weiterlesen “„Therapeuten ohne Zukunft“ – Artikel der Apothekenumschau unter die Lupe genommen”

Und welchen Wolf fütterst du?

Nur der Wolf, den du fütterst, kann den Kampf gewinnen, den zwei Wölfe im Herzen eines jeden Menschen führen.

Kennt ihr das? Manchmal gibt es Tage und Wochen, in denen einfach nichts richtig zu laufen scheint und wir uns fragen, woran es wohl liegt. Dann lassen wir unser Smartphone fallen, unsere Freunde haben keine Zeit für uns, wir laufen durch den Regen und haben den Schirm vergessen und auf Arbeit vergessen wir, an die wichtigen Dinge zu denken. Und dann nimmt das Schicksal seinen Lauf und so sind wir mit all den anderen Dingen, die uns über den Weg laufen unzufrieden. weiterlesen “Und welchen Wolf fütterst du?”

“Wovon ich nicht sprechen kann, das muss ich lernen zu fühlen” #Hallelujah

"Wovon ich nicht sprechen kann, das muss ich lernen zu fühlen"

Leonard Cohen veröffentlichte “Hallelujah” 1984 auf seinem Album Various Positions und schaffte mit diesem Titel einen unglaublichen Erfolg. Nicht nur, dass dieses Lied unzählige Coverversionen bereithält – es berührt Menschen im Herz und in der Seele. weiterlesen ““Wovon ich nicht sprechen kann, das muss ich lernen zu fühlen” #Hallelujah”

Der springende Punkt des Kommas

Die Wichtigkeit der Kommasetzung ist nicht zu unterschätzen!

Am letzten Abend der Faschingszeit, bevor dann morgen am Aschermittwoch wieder „alles vorbei ist“, wie man so schön sagt, habe ich mir laute(r) Gedanken über die Sprechgewohnheiten nach dem einen oder anderen Glas Wein oder Mixgetränk gemacht! Wenn ich nicht wüsste, dass es am wohl mit viel Genuss zu  sich genommenen Alkohol liegt, würde man zu jedem dieser spannenden Sprechweisen sicherlich eine logopädische Diagnose finden. Aber ganz ohne einen therapeutischen Blick bringt uns genau das doch zum Lachen! weiterlesen “Der springende Punkt des Kommas”