DIY: Pustemonster

Fertige "Pustemonster" mit Strohhalm und Wasserfarben.

Her mit den kreativen Pustespielen! Heute habe ich meiner Fantasie mal wieder freien Lauf gelassen und ein farbenfrohes Bild gepustet. Alles, was ihr dazu braucht sind Strohhalme, Wasserfarben und ein paar Ideen, denn so entstehen die schönsten Dinge. Meine kleinen Freunde, die Pustemonster, eignen sich nicht nur als Ergänzung für die logopädische Übungsbehandlung, sondern natürlich auch einfach zum Spaß und Entdecken von Farben, Mustern und lustigen Männchen.


 

Was ihr braucht:


  • einen Strohhalm (entweder mit dickem oder dünnem Durchmesser, je nachdem wie eure Monster aussehen sollen)
  • Wasserfarbe
  • eine Mischpalette
  • Pinsel, Becher für das Wasser & ein Tuch zum Säubern des Pinsels
  • eine Malunterlage
  • weißes oder farbiges Papier, auf das ihr die Monster pusten wollt
  • einen Filzstift, Fineliner oder Edding, um die Gesichter aufzumalen

 

 


Schritt-für-Schritt-Anleitung:


1. Als erstes tunkst du den Pinsel ins Wasser und dann in die jeweilige Farbe.
2. Verteile drei bis vier Farbtupfer auf deinem Blatt. Achte darauf, dass es nicht zu schnell trocknet.
3. Nimm nun den Strohhalm und puste entweder von oben direkt in die Mitte des Farbflecks oder seitlich, sodass die Farbe in eine Richtung verläuft.
4. Das kannst du nun mit beliebig vielen weiteren Farben tun.
5. Lass dein Bild trocknen.
6. Nimm einen Filzstift oder einen Fineliner und male den Farbflecken lustige Gesichter, sodass deine eigenen „Pustemonster“ entstehen. Fertig!

 

 

"Pustemonster" - entstanden mit Wasserfarbe und Strohhalm.

 


Gefällt dir meine DIY-Idee?
Dann mach es nach und teile deine „Pustemonster“ entweder auf Facebook, Instagram oder in den Kommentaren!

 

"Pustemonster" - entstanden mit Wasserfarbe und Strohhalm.
navigate_before
navigate_next

 

One Review

  1. Das ist ja eine super schöne Idee! Vor allem so vielseitig, einfach klasse 🙂

    Aktuell stelle ich Ideen zum Lernen von Farben vor & würde mich freuen, wenn ich deine Idee auf meinem Blog teilen dürfte 🙂

    Ganz liebe Grüße, Aileen von Line Biene.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.