Laute(r) Gedanken fragt nach: Als Kunsttherapeutin die Welt ein bisschen besser machen

Kunsttherapie als nonverbale Therapieform.

„Kunst ist etwas, das bleibt – gesprochene Sprache vergeht“, so beschreibt es Claudia Lieb, Kunsttherapeutin aus Leidenschaft, wenn sie von ihrer Arbeit spricht und davon erzählt, wie kunsttherapeutische Methoden auf Seelen wirken können, die schmerzliche Erfahrungen machen mussten. Schon als ich über meine Interviewreihe nachdachte wusste ich, dass eine Kunsttherapeutin darin Platz finden soll und finde es sehr spannend, mehr über Claudias Arbeit zu erfahren. Musik und Kunst sind meiner Meinung nach oftmals durch strukturierte Verfahren, die in der Schulzeit kaum Platz für freien künstlerischen Ausdruck gaben, zu Worten geworden, die nicht mehr die Freiheit besitzen, die sie haben sollten, um zu wirken. Kunsttherapeutin Claudia Lieb weiß wie wichtig es ist, sich durch künstlerisch-therapeutisches Arbeiten inneren Konflikten den Raum zu geben, sie durch Bilder nach außen zu tragen. weiterlesen “Laute(r) Gedanken fragt nach: Als Kunsttherapeutin die Welt ein bisschen besser machen”

Mallorquinischer Wind in meinen Gedanken

Weitblick im Tramantuna-Gebirge Mallorcas. Blick auf das Mittelmeer sowie auf den Ort Banyalbufar.

Erst gestern bin ich wieder im kalten Deutschland gelandet und vermisse schon jetzt das Wellenrauschen zum Einschlafen und Aufwachen, die Sonne, die mir das Herz und Gesicht wärmt und den Wind, über den ich mich an den ersten Urlaubstagen sogar noch beschwert habe, weil er mir die Haare zerzaust hat. Acht Tage Zeit nahm ich mir, um mich zu erholen und meinen Urlaub auf Mallorca zu verbringen. Meer, Wellen, Strand und unheimlich nette Menschen waren in dieser Zeit meine Reisebegleiter. weiterlesen “Mallorquinischer Wind in meinen Gedanken”