Winter in der Logopädie – Ideen und kostenloses Therapiematerial zum Downloaden

Das Thema "Winter" innerhalb logopädischer Übungsbehandlung.

Minus 12 Grad und noch viel kälter, manchmal lässt sich die Sonne an diesen eisigen Tagen blicken und gibt mir gleich ein besseres Gefühl, obwohl ich merke, wie meine Ohren schon ganz kalt sind, weil ich meine Mütze vergessen habe. Ich habe das Wetter und die Kälte in den letzten beiden Tagen innerhalb meiner Therapien mal zum Thema gemacht und möchte euch meine Ideen nicht vorenthalten. Schließlich soll es ja in dieser Woche noch frostig bleiben. In meiner Übersicht findet ihr sowohl Ideen für Kids, als auch für logopädische Therapieeinheiten mit erwachsenen Patienten. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

ABC-Liste

Die wohl bekannte Wortfindungsübung schlechthin. Zu jedem Buchstaben des Alphabets wird ein Wort gefunden, das thematisch zum Winter passt. Dabei ist es übrigens sehr lohnenswert, nicht nur Nomen zu finden, sondern tatsächlich auch Verben und Adjektive abzurufen. Die Wörter können je nach Störungsbild aufgeschrieben werden oder die Übung wird mündlich durchgeführt.

 

Wintertabu

TherapeutIn und PatientIn schreiben 10 Wörter rund um das Thema „Winter“ auf kleine Zettel, die möglichst nicht dünn sind, sodass man die Wörter des anderen in Spiegelschrift auf der Rückseite erkennen kann. Anschließend wird der geschriebene Begriff dem Mitspieler erklärt – wer es schwerer haben möchte: die Karten und Begriffe können selbstverständlich auch schon vom Therapeuten vorbereitet sein, sodass man den ganz leichten Wörtern aus dem Weg geht. Diese Variante fördert einerseits den Wortabruf, andererseits die Kommunikationsfähigkeit.

 

Nomina Composita finden

Hier geht es darum, zusammengesetzte Wörter zu finden. Begriffe, die hierfür verwendet werden können, könnten sein:

Winter-, Schnee-, Eis-, Kälte-, Kalt-, Frost-, Schlitten-, Wetter-, u.a.

 

Zweisilber finden

Als mir am Morgen immer noch kalt war, obwohl ich schon in meinem warmen Praxisraum saß, sagte ich meinem Patienten, dass ich ziemlich friere und schwupps, mir kam die Idee, andere zweisilbige Verben mit dem Buchstaben „f“ zu finden. Das lässt sich selbstverständlich auch auf andere Buchstaben beziehen.

 

 

Stadt-Land-Winter

Der Spielklassiker „Stadt – Land – Fluss“ hat es mir auch dieses Mal angetan. So habe ich euch kostenloses Übungsmaterial zum Downloaden zur Verfügung gestellt. Was ihr noch braucht? Nichts, außer 26 Buchstaben, die verwendet werden können. Hier geht’s zum kostenfreien Download!

 

 

Erinner-dich-an-deinen-Winter

Gerade ältere Menschen erinnern sich gerne an Erlebnisse von früher und manchmal sind innerhalb von therapeutischer Begegnung auch genau diese Gespräche wichtig. Dabei gibt es viele Dinge zu besprechen: war der Winter früher anders als heute? Wie wurde der Winter verbracht? Wie hat man den Eltern geholfen, das Haus warm zu halten und den Hof zu machen?

 

 

Winterlieder ergänzen, erraten und singen

Ähnlich wie bei einer Satzergänzung ist es eine wertvolle Übungsmöglichkeit, Liedtitel als auch Texte ergänzen zu lassen. In der Aphasietherapie sowie bei an Demenz erkrankten Menschen schafft Musik so viel Raum zum Erinnern, Freuden und Mutig sein. Einige Winterlieder habe ich euch zusammengefasst. Ihr könnt, je nachdem wie fit euer Patient ist, das letzte Wort und auch Passagen weglassen, sodass diese ergänzt werden müssen.

 

A, a, a – der Winter der ist da

 

Schneeflöckchen, Weißröckchen

 

A B C – die Katze lief im Schnee

 

Ach bitterer Winter

 

Im Garten steht ein Schneemann im weißen Rock

 

 

Wintergedichte

Nicht nur in der Dysarthrietherapie, sondern auch in der Kindersprachtherapie nutze ich wahnsinnig gerne Gedichte. Sie fördern die auditive Merkfähigkeit und die Artikulation. Sie verführen uns einfach manchmal auch in eine andere Sprachwelt, lässt uns neue Wörter und Arten des Sprechens kennen lernen. Ich habe eine Seite entdeckt, auf der eine Auswahl an Wintergedichten zu finden ist. Schaut HIER!

 

 

Zahn der Zeit: Olympische Winterspiele 2018

Ein großes Thema, das sich vielseitig in die logopädische Therapie einbinden lässt, wenn man nur etwas Kreativität in sich trägt. In den Medien sehen wir Videos, Texte, Informationen – und warum sollten wir all das nicht nutzen? Nachrichtentexte lassen sich wunderbar zusammen lesen und der Patient kann Fragen dazu beantworten. Ebenfalls kann man über die Wintersportarten an sich sprechen und überlegen, was man dazu weiß. Es können die Namen der Sportler gelesen werden oder in einer Programmzeitschrift die Übertragungszeiten markiert werden – das fördert gleichzeitig Konzentration und visuelle Wahrnehmung.

3 Review

  1. Liebe Maria,

    Das sind richtig coole Ideen. Manchmal fällt einem einfach nicht so wirklich was cooles ein, dabei ist es so naheliegend ;). Danke dir für deine Inspiration, das werde ich sicher im Hinblick auf die anderen Jahreszeiten mal in den Therapien ausprobieren. 😀

    LG Jenny

    1. Hey Jenny. Lieben Dank für dein positives Feedback! Schau dich einfach mal auf meinem Blog um, du wirst noch mehr Ideen entdecken, die du vielleicht auch nutzen kannst. Liebe Grüße & einen schönen Ostermontag, Maria

  2. Hallo liebe Maria.
    Auch dir wünsche ich noch einen schönen Ostermontag und hoffe, dass du eine osterzeit hattest :D.
    Gerne schaue ich mich weiter um und werde sicher einige Ideen für mich finden :D. Danke dir!

    lg Jenny

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.