Kommunikation in der Logopädie trainieren – 10 Spieltipps

10 Spieletipps für das Training von Kommunikation und Wortfindung in der Logopädie

Im Folgenden gebe ich euch Anregungen für Spiele, die sich rund um die Kommunikation drehen. Oftmals betreuen wir innerhalb der Logopädie Langzeitpatienten, mit denen wir Kommunikationssituationen erarbeiten wollen, um tatsächlich die Teilhabe am alltäglichen sozialen Erlebnis- und Erfahrungsaustausch verbessern zu können. Somit war es mir wichtig, euch heute auf meinem Blog 10 Spielideen bereitzustellen, die sich auf die pragmatisch-kommunikative Ebene beziehen.

Um mehr Informationen zu bekommen, klickt gerne auf die Bilder.

 

1. Silhouette

„Rattenschaft, Eisbär und Katzenwäsche“ – das sind nur einige Wörter, die sich aus den 48 Spielkarten bilden lassen. Und überhaupt – es ist alles möglich, was die Mitspieler akzeptieren und die deutsche Sprache hergibt. Um die Ecke zu denken ist hier angesagt. Mit Fantasie und kreativen Ideen entstehen Wörter, über die man außerdem gemeinsam diskutieren kann und somit Kommunikation im Vordergrund steht. Die Bildkarten halten alltäglichen Wortschatz bereit, sodass die Kärtchen auch in anderer Art und Weise vielseitig einsetzbar sind.

 

2. Sinnfragen-Kombinator

„3969 Fragen und keine Antwort“ – so lässt sich der Sinnfragenkombinator beschreiben. Auch hier geht es um kommunikatives Miteinander, um Diskussionen und Grundsatzfragen. Durch unendlich viele Fragen, die durch Umklappen der Seiten in diesem Ringbuch entstehen, ist dieses praktische „Mitbringsel“ auch ein spannendes Therapiematerial, das nicht langweilig wird.

 

3. Story Cubes

Geschichten erfinden leicht gemacht! Die Würfel und die eigene Kreativität entscheiden, welche fantasievolle Geschichte entstehen kann. Therapeut und Patient können sich beim Erfinden abwechseln oder jeweils einer der beiden stellt seine Geschichte vor. Eine praktische Idee ist, dass der Zuhörer die erfundene Geschichte noch einmal wiederholt – so werden gleichzeitig die Merkfähigkeit und Konzentration trainiert. Die „Story Cubes“ gibt es mittlerweile mit unterschiedlichsten Themenfeldern, z.B. Actions, Voyages, Fantasia, Animalia. So lassen sich auch unterschiedliche Würfel miteinander kombinieren.

 

4. Tischgespräch

Die Form eines gewöhnlichen Tischläufers hat dieses außergewöhnliche Spiel. Auf einer Rolle aufgewickelt befinden sich spannende und interessante Fragen, die durch das Gegenübersitzen am Tisch perfekt von beiden Seiten gelesen werden können. Gleichzeitig dient dieses mit Fragen besetzte Papier als Tischdeko und lässt sich so auch super für Gruppentherapien einsetzen.

 

5. Stadt – Land – Vollpfosten

Der Spieleklassiker im XXL-Format! Statt langweiligen, abgedroschenen Kategorien findet man hier jede Menge Training zur erweiterten Wortfindung. Außerdem ist hierbei Kreatvität gefragt, denn Wörter mit unterschiedlichen Buchstaben für insgesamt 43 Kategorien (die natürlich nicht alle auf einmal benutzt werden müssen) brauchen erst einmal Zeit, um gefunden zu werden. Und glaubt es mir – es wird immer ein Grund für Fragen, Kuriositäten und Fakten geben.

 

6. Gesprächsstoff

Eine kleine Kiste mit so vielen Fragen – „Gesprächsstoff“ hält, was es verspricht. 110 Fragen bieten genügend Raum für Erinnerungen und zum Schaffen von Kommunikationssituationen. Es eignet sich auch besonders gut als Kennlernspiel – dabei sollte der Therapeut natürlich vorher die Karten behutsam auswählen, sodass nicht gleich am Anfang zu persönliche Dinge Platz finden, die wie ein Ausfragen wirken könnten. Übrigens findet ihr „Gesprächsstoff“ auch in der Variante für Kinder, für Freunde oder für einen Weiberabend.

 

 

7. Leg los! Ein rasantes Wortfindungsspiel

Wem fallen mehr Wörter ein? Die Sanduhr läuft, die Mitspieler sollen so schnell wie möglich Wörter zu jedem Buchstaben unseres Alphabets finden. Dabei gibt es Kategorien zur Auswahl, zu welchen dann mögliche Wörter gefunden werden sollen. Durch die immer geringer werdende Anzahl an übrig bleibenden Buchstaben, bleibt es spannend.

 

8. Nicht ja, nicht nein

Wie oft sagen wir „Nein“? Wie oft sagen wir „Ja“? Bei diesem Spiel sind diese beiden Wörter absolutes Tabu. Denn die Mitspieler kommen nur voran, wenn sie statt den beiden typischen Antwortmöglichkeiten auf „Ja-Nein-Fragen“ andere kreative Antworten finden. Es gibt sowohl Fragekarten für Erwachsene, als auch für Kinder. Fakt ist: bei diesem Spiel geht es nicht um ausschweifende Kommunikationsmöglichkeiten, aber es ist gar nicht so leicht, selber darauf konzentriert zu sein, weder „ja“ noch „nein“ zu sagen.

 

 

9. TABU

Der Klassiker, wenn es um das Beschreiben geht, oder? Begriffe sollen erklärt werden, ohne die „Tabu-Wörter“ auf der Spielkarte zu verwenden. Hierbei sind ein kreativer Umgang mit Sprache sowie Humor gefragt. Das Spiel gibt es übrigens auch als Kinderversion. Durch das simple Spielprinzip ist es für Patienten auch leicht zu verstehen und lässt sich natürlich auch variieren – wie wäre es zum Beispiel damit, dem Patienten zu helfen, in dem er die „Tabu-Wörter“ bei seiner Beschreibung verwenden kann?

 

10. Pocket Quiz

In unzähligen Varianten und somit mit unterschiedlichen Themen lohnt es sich immer, das Pocket Quiz in die logopädische Therapie einzubauen. Ob Teekesselchen, Allgemeinwissen, logisches Denken oder die Version für Querdenker – die Sammlung der Quizreihe bietet nicht nur für Therapiezwecke gute Möglichkeiten zum Anregen, Nachdenken und Miteinandersprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.