ABC eines Therapeuten (nach M. Grohmann) /// letzter Teil

Die drei letzten Buchstaben des Therapeuten-ABCs nach M. Grohmann umfassen einen verständnisvollen, wertschätzenden und zielorientierten Umgang mit Patienten innerhalb der Therapie.

Wie immer am Anfang, eine kurze Erklärung:

Ich habe mir für jeden Buchstaben des Alphabets eine Eigenschaft überlegt, die mir innerhalb des therapeutischen Arbeitens sehr wichtig erscheint. Selbstverständlich gibt es für jeden Buchstaben noch viel mehr gute Einfälle und vor allem wichtige Eigenschaften – dann hinterlasst sie mir doch gerne als Kommentar unter diesem Beitrag. Ich würde mich sehr freuen!

Heute gibt es die Buchstaben V, W und Z. Das X habe ich in meinem Alphabet weggelassen. Mit den letzten drei Buchstaben ist mein Therapeuten-ABC nun vollständig. In der nächsten Woche habt ihr noch einmal die Chance, am Montag das gesamte ABC auf meinem Blog zu lesen. Danke für euer Vertrauen, die Kritik und Kommentare, die ich gern gelesen habe!

Und – los gehts!

V

Verständnisvoll

Momente, in denen mal nichts geht. Situationen, in denen mehr das Miteinander Reden statt Beüben im Mittelpunkt steht. Wir haben tagtäglich u.a. mit Menschen zu tun, deren Lebenswege sich aufgrund von unterschiedlichen Krankheitsbildern verändert haben. Manche Patienten mussten ihren Job aufgeben, andere wiederum mussten ihr zu Hause verlassen, um in ein Pflegeheim zu gehen – das sind keine Situationen, die ein Mensch einfach so „wegsteckt“. Dafür sollten wir Verständnis aufbringen!

 

W

Wertschätzend

Jeder Mensch hat seine eigene Biografie, die er mit in die Therapie trägt. Gerade ältere Patienten haben viel erlebt – vieles, von dem wir nichts wissen, weil es oftmals verschwiegen wird. Wir sollten Respekt vor ihnen und ihrem Leben haben, in dem sie ganz klar andere Dinge meistern mussten, als wir es tun. Wertschätzend bedeutet für mich aber auch, dass wir als Therapeuten so viel zu schätzen lernen können – wir sind gesund, uns geht es gut, wir wohnen zu Hause, wir können sprechen und laufen und am Morgen aufstehen.

 

Z

Zielorientiert

Jede Therapie geht von einem Ziel aus, das auch gemeinsam mit dem Patienten besprochen wird. Der Weg dorthin ist von verschiedenen Methoden und Handlungsprinzipien gekennzeichnet, die auf den Patienten abgestimmt sind. Dieses Ziel sollten wir jedoch nicht starr vor Augen haben, sondern auch flexibel auf Situationen reagieren und, wenn nötig, auch an so mancher Stelle von festgesetzten Methoden abweichen. Wir sind Menschen. Unsere Patienten sind Menschen. Therapie ist Begegnung. Und innerhalb von Begegnungen sollte es mehr Flexibilität als Starrsinn geben.

 

Nächste Woche erwartet euch eine Zusammenfassung des Therapeuten ABC’s hier auf Laute(r) Gedanken –

seid gespannt!

 

Dieser Text und die veröffentlichten Informationen unterliegen – sofern nicht anders gekennzeichnet – dem Copyright von Maria Grohmann / Lauter Gedanken oder werden mit Erlaubnis der Rechteinhaber veröffentlicht.

Jede Verlinkung, Vervielfältigung, Verbreitung, Sendung und Wieder- bzw. Weitergabe der Inhalte ist nur mit dem Vermerk auf Maria Grohmann und www.lauter-gedanken.de gestattet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.