Mal öfter einen Muttertag einlegen

Blumen sind nur eine von vielen Ideen, eurer Mutter auch an den Tagen vor und nach dem Muttertag eine Freude zu bereiten!

Sobald ich einen Blick in die sozialen Netzwerke werfe, wimmelt es nur so von Muttertagssprüchen, Geschenkideen, beschenkten Müttern auf Bildern, Blumensträußen mit rosarot-leuchtenden Farben und freudig-lächelnden Gesichtern. Als ich gestern durch den Einkaufsmarkt lief, fiel mir wie Schuppen von den Augen, welchen Zweck der heutige Muttertag eigentlich hat. Oder?

 

Ganz schön hart, was ich da schreibe. Trotz dessen, dass ich es genauso meine, wie es in den Anfangszeilen steht, finde ich es schön, dass wir uns heute die Zeit nehmen, uns mit Müttern und Großmüttern an einen Tisch zu setzen, um so manche Dinge der vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen, sich Geschichten zu erzählen, einen Spaziergang zu unternehmen oder ihnen einen Überraschungsbesuch abstatten. Nicht, dass ich meiner Mutter nichts schenken würde – doch habe ich mich gestern schon ein bisschen gewundert über die Anzahl der Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, die ich vor mir an der Kasse hab stehen sehen, wie sie ein Schokoladenherz mit der Aufschrift „Kleines Dankeschön“ oder „Schön, dass es dich gibt.“ gekauft haben. Das begegnet mir an anderen Tagen eher selten! Und genau das ist schade! Wisst ihr, wie sehr sich Mütter darüber freuen, ihnen einfach mal so eine Freude zu machen? Wie sie es zu schätzen wissen, wenn ihr auch während der ganzen Alltagshektik Momente schafft, in denen ihr gemeinsam darauf anstoßt, dass ihr euer Leben gegenseitig bereichert?

 

Ich dachte, ich gebe euch heute zum Muttertag einfach mal einige Impulse dafür, wie ihr während des gesamten Jahres die Dankbarkeit zeigen könnt, die euch wichtig ist, Mama und Oma entgegen zu bringen. Nichts desto trotz werden sie sich natürlich auch heute über euren Blumenstrauß, eure mit viel Leidenschaft und Zeit gebastelten „Do-It-Yourself“-Aufmerksamkeiten und einen Besuch wahnsinnig freuen! 🙂

 

 

Und ich wünsche natürlich auch allen Müttern, Großmüttern, Urgroßmüttern und deren Müttern einen wunderbaren Muttertag!

 

 

Wie ihr eurer Mutter während des ganzen Jahres eine Freude machen könnt

 

 

1. Bringt geborgte Tupperdosen wieder zurück und trinkt bei dieser Gelegenheit gleich einen Kaffee in aller Ruhe zusammen.

 

 

2. Vereinbart euch einen festen Termin für einmal in der Woche / einmal in zwei Wochen oder einmal im Monat, an dem ihr euch trefft oder telefoniert. Dann nehmt ihr euch Zeit für regelmäßige Treffen und müsst euch von Mama auch nicht anhören, dass ihr ja niiiiiie Zeit habt.

 

 

3.Geht ab und zu gemeinsam ins Kino, ins Theater oder in ein Restaurant

 

 

4. Bringt Blumen mit oder geht gemeinsam Blumen pflücken!

 

 

5. Nehmt euch Zeit, um gemeinsam zu kochen. Dafür müsst ihr ja nicht die Zeit mit eurer eigenen Familie reduzieren – die könnt ihr ja einfach mitnehmen und kocht mit eurer Mutter ein leckeres Essen für die Family. Und während ihr gemeinsam kocht, können die Kids spielen, malen, basteln oder mit Opa und Papa in den Wald gehen.

 

 

6. Helft Mama geduldig bei PC-Fragen 🙂

 

 

7. Meldet euch bei ihr, wenn ihr unterwegs seid. Es reicht schon, wenn sie weiß, dass ihr gut angekommen seid. Dann braucht sie sich keine Sorgen machen.

 

 

8. Shoppppppping lässt Frauenherzen höher schlagen. Und gemeinsam sowieso.

 

 

 

 

Wahrscheinlich ist das nur ein Bruchteil all der Ideen, die es gibt, um eure Mutter auch an den Tagen, die vor und nach dem Muttertag liegen, zu überraschen oder ihr eine Freude zu machen. Wer von euch hat noch tolle Ideen? Dann teilt sie gern mit mir und den Lesern – als Kommentar oder per Mail. Ich freue mich schon!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.