Spieletipp #2 Nanu? Ich denk, da liegt die Kuh!

Spaß und Abwechslung in der Therapie von Artikulationsstörungen bringt NANU von Ravensburger!

Einer der bekanntesten Klassiker der logopädischen Therapie in Sachen Sprachentwicklungsstörungen ist wohl „NANU?“ von Ravensburger! Nicht nur unsere kleinen Patienten, sondern auch wir Therapeuten gelangen da wohl auch manchmal an unsere Konzentrationsschwächen, wenn wir schon einen langen Arbeitstag hinter uns haben. Mit Pfiff, Charme und guten Lernmöglichkeiten bietet das Spiel dabei unheimlich viele Möglichkeiten, es in der Logopädie einzusetzen und sogar den Kids als Hausaufgabenspiel mitzugeben – das ist doch viel spannender als ein Arbeitsblatt oder was meint ihr?

 

Ein Spiel, das die Merkfähigkeit gleichermaßen wie die Konzentration fördert und den Kindern Spaß am Lernen vermittelt.

 

Ich habe ein paar Spielideen gesammelt – viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

 

Wortschatz

 

Wie wohl bei allen Spielen, die Ravensburger zu bieten hat, liegen auch diesem Spiel viele Bilder bei, die mit dem Kind angesehen, benannt und besprochen werden können. Dabei können die Bilder in Kategorien eingeteilt werden oder durch einfaches Benennen erkannt werden.

 

 

Meine Ideen hierfür sind:

 

  • auf das benannte Bild wird ein Muggelstein gelegt
  • die Bilder, die das Kind benennen kann, werden zum grünen Stein gelegt, die Kinder, die dem Kind noch schwer fallen, werden zum roten Stein gelegt und im Laufe der Therapieeinheit noch einmal wiederholt
  • benannte Bildkarten werden umgedreht
  • Wie auch schon bei der Empfehlung zur „Frechen Sprechhexe“ kann ein Einkaufsspiel daraus gemacht werden und im jeweiligen Geschäft oder im Supermarkt die Dinge eingekauft werden (dies fördert gleichzeitig die Satzbildung)

 

Besonders geeignet ist dieses Spiel für den Wortschatzaufbau des semantischen Feldes rund um die Farben.

 

  • Realgegenstände aus dem Therapieraum den jeweiligen Steinen zuordnen
  • Bilder aus wöchentlichen Werbeblättern können ausgeschnitten und je nach Farbe zu den Steinen gelegt werden
  • unter jedem NANU-Stein kann ein länglich ausgeschnittenes Blatt liegen, das dann mit farblich abgestimmten Motivstempeln versehen wird
  • Nehmt euch Moosgummifiguren, die dieselben Farben haben wie die Steine, dann können die Kinder würfeln und ermitteln, unter welchen Stein sie das Moosgummiförmchen legen können
  • Wie wär’s mal mit dem Lied „Grün Grün Grün sind alle meine Kleider ….“?

 

 

Sprachverständnis

 

Auch zum Sprachverständnis können viele verschiedene Möglichkeiten genutzt werden, die ihr sicherlich auch bereits aus anderen logopädischen Spielen kennt und die sich übertragen lassen. Für NANU habe ich folgende Vorschläge für euch:

 

  • einfache Aufforderungen stellen (z.B. „Leg die Katze unter den roten Stein!“ / „Decke den grünen Stein auf!“ / „Schau unter den blauen Stein!“ / „Leg’ erst den grünen Stein, danach den roten Stein auf den Tisch!“ usw.)
  • aus einigen Bildkarten wird eine Geschichte erfunden, die das Wortmaterial aus NANU enthalten – der Therapeut / die Therapeutin liest die Geschichte vor (wenn ihr sie einmal geschrieben habt, könnt ihr sie immer wieder verwenden)
  • anhand der Bildkarten können Rätsel erfunden werden, z.B. „Welches Tier macht „miau“? / „Womit spielen Kinder gerne?“ / „Gib mir etwas, das wir essen können!“
  • anhand ihrer Eigenschaften die jeweiligen Bilder erkennen – z.B. „Was ist rot, schmeckt süß und ist rund?“

 

Mundmotorik

 

  • Die Steine liegen verkehrt herum vor dem Patienten (so, dass die Öffnung nach oben zeigt), auf dem Tisch verteilt liegen unterschiedlich farbige Moosgummiplättchen, Papierschnipsel oder anderes gut anzusaugendes Material. Es kann eine Mundmotorikübung imitiert werden, eh das Kind durch den Würfel die Farbe des Steins ermittelt, in den das Moosgummiplättchen mit dem Strohhalm angesaugt werden soll.
  • In den mit den Öffnungen nach oben liegenden Steinen liegen rund ausgeschnittene Mundmotorikkarten, die das Kind nachahmt – ermittelt wird die Farbe wieder durch Würfeln
  • Mit den Steinen wird auf dem Tisch ein Pusteball-Parcours aufgebaut – um diesen herum wird dann eine leichte Kugel (z.B. aus Watte, Schaumstoff, Kork, Tischtennisball,…) gepustet und in ein gebautes Tor oder einen kleinen Korb gepustet. Diese Übung kann sowohl mit, als auch ohne Strohhalm durchgeführt werden.
  • Außerdem: während der „typischen“ Durchführung des Spiels kann in der Phase des Überlegens, was wohl unter den jeweiligen Farbsteinen versteckt ist, die Zungenruhelage / der Mundschluss eingehalten werden
  • Federn in den unterschiedlichen Farben können in die Felder (Steine) gepustet werden

 

Artikulation

 

  • Sucht euch Bildmaterial mit den jeweiligen Problemlauten eures Patienten, die ihr dann in runder Form ausschneidet! Ihr findet dabei bereits jede Menge Material auf www.madoo.net  – So müsst ihr es nur noch ausschneiden und laminieren!
  • Lautverbindung /tr/ – Die Bilder können sortiert werden – Sind es Dinge, die draußen oder drinnen zu finden sind?
  • Sigmatismus – „Ich sehe …“
  • Vorsilbe /ge/ – „Ich habe …. gefunden.“
  • Zischlaut /ch1/ – „Ich denke, unter grün liegt ….“ / „Ich habe … gefunden.“ / „Richtig“ oder „Nicht richtig“ (beim Aufdecken der Steine)
  • /k/: „Ich denke, da liegt …“
  • Beim Umdrehen der Steine kann je nach Auftreten der Dyslalie ein Spruch gesagt werden, z.B.

 

    • „Schi Schau Schum – dreh dich um“
    • „Tri Tra Tru – jetzt bist du“
    •  „Schere Stein Papier – gleich gehörst du mir“

 

  • Ihr könnt euch übrigens auch in denselben Farben der Steine aus Papier kleine Geschenke basteln und dann überlegen, was unter dem Geschenk liegt. Somit habt ihr gleich das /ge/ in der Vorsilbe mit beübt und habt noch eine andere Idee zur Umsetzung (Das geht auch mit farbigen Kisten, Taschen, Schüsseln ….)

 

 

Grammatik

 

Hier zählen auch Satzbildungsmuster dazu, die ihr in den o.g. Beispielen schon mit finden könnt. Zusätzlich könnt ihr folgendes anwenden:

 

  • Präpositionen mit Dativmarkierung: „Unter dem grünen Stein liegt …“
  • Plural der Singularformen finden
  • des weiteren können Artikelmarkierungen vorgenommen werden – dies geht u.a. auch mit einer farblichen Sortierung: Dafür liegt z.B. ein Bild mit „DIE“ im Artikel im roten Stein – unter diesen Stein werden dann in einer Reihe alle anderen Bilder sortiert, die denselben Artikel haben, ein Bild mit „DER“ wird bspw. in den blauen Stein gelegt (Öffnung dabei natürlich nach oben zeigend) usw.

 

 

Und hier könnt ihr noch einen Blick in die Spielanleitung werfen:

 

https://www.ravensburger.de/spielanleitungen/ecm/Spielanleitungen/23063%20anl%201637211.pdf?ossl=pds_text_Spielanleitung

 

 

Ihr könnt es direkt im Ravensburger Online-Shop kaufen! Klickt dafür auf folgenden Link:

 

https://www.ravensburger.de/produkte/spiele/mitbringspiele/nanu-23063/index.html

 

 

 

Sicherlich habt auch ihr innerhalb eurer Praxiserfahrungen viele andere, unterschiedliche Ideen

für

„NANU?“

entwickelt und entworfen! Wenn ihr mögt, teilt sie doch mit den

anderen Lesern und mit mir in den Kommentaren! Ich würde mich sehr freuen!

One Review

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.