April April!

Der Aprilscherz über die Zusammenführung der Berufe des Logopäden sowie des Ergotherapeuten regt zu Diskussionen an!

Wer heute meinen Beitrag gelesen hat, wird sich wohl gewundert haben, ob all das, was er beinhaltet, stimmen kann. Ich habe mich sehr gefreut über unterschiedliche Meinungen, Ansichten und die einen oder anderen unter euch, denen der Aprilscherz tatsächlich ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat 😉

 

Denn: ich habe euch damit in den April geschickt!

Selbstverständlich gibt es keine Diskussionen, Beschlüsse oder andere Festlegungen dessen, dass Logopäden ab sofort die Arbeit der Ergotherapeuten ersetzen oder es einen “Ergopäden” geben könnte! Und das ist gut so – denn durch das Existieren verschiedener Therapiedisziplinen zur Förderung unterschiedlicher Störungsbilder bedarf es einer kontinuierlichen Spezialisierung auf einem Fachgebiet, das der Therapeut beherrscht, mit Freude und kreativen Ideen ausleben kann und somit den Patienten Hilfe zur Selbsthilfe gibt. Es ist unabkömmlich, mit anderen Therapeuten eine gute interdisziplinäre Arbeit an den Tag zu legen, um für den Patienten das beste zu tun, was wir können! So ist jeder Fachmann auf seinem Gebiet und kann auf andere Gebiete verweisen, die zur Besserung beitragen können.

Danke fürs Lesen, Lachen, Kritisieren, Diskutieren, Scherzen und Freuen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.